Leitung des Verbundes:

Prof. Dr. Rainer Marutzky

Schälfurnierprodukte

Juni 2005 bis Juni 2007

 

Thema:

Der Forschungsverbund thematisiert die „Hochwertige Verwendung von Starkholz durch Schälfurnierprodukte aus stark dimensionierten Nadel- und Laubhölzern“; vor allem gehen Fichte, Tanne und Buche in die Untersuchung ein.

 

Nachhaltig bewirtschaftete Wälder haben für Deutschland eine hohe ökologische und ökonomische Bedeutung. Voraussetzung für eine wirtschaftliche Nutzung der arten- und strukturreichen Wälder ist eine adäquate Verwertung des bei allen Baumarten anfallenden Starkholzes. Die Bedeutung der Sägeindustrie als traditioneller Starkholznutzer ist seit Jahren aus technologischen Gründen rückläufig. Obwohl es nach wie vor einen hohen Bedarf an Sperrholz in Deutschland gibt, ist auch die Sperrholzindustrie als wichtiger Nutzer von Starkholz nahezu verschwunden. Das Problem der Starkholzverwertung würde sich – bei gleich bleibender Nachfrage-Situation – künftig weiter verschärfen, da der Starkholzvorrat zunimmt und Alternativen der Nutzung kaum bestehen.

 

Um die hierzulande überwiegend klein- und mittelständische Sperrholzindustrie aus dem Bereich der Fertigung von Spezialprodukten herauszuführen, sind neue technologische und betriebswirtschaftliche Ansätze erforderlich. Ziel des Verbundes ist es, in Deutschland zur Herstellung von Sperrholzprodukten, die unter den gegebenen Weltmarktbedingungen wettbewerbsfähig sind, aus den vorhandenen Starkholzvorräten beizutragen.

 

Konkret wird folgende Teilfragen nachgegangen: der Ermittlung des derzeitigen und künftigen Starkholzanfalls auf regionaler Basis unter Berücksichtigung der Baumartenverteilung; der Evaluierung des Standes der Technik bei der Furnierherstellung unter Berücksichtigung der Entwicklungen in vergleichbaren Hochlohnländern wie Finnland, Italien, Österreich oder Frankreich; der Überprüfung technologischer Innovationen in Hinblick auf eine ökonomische und ökologisch verträgliche Fertigung; der Realisierbarkeit von Investitionsvorhaben im Bereich Schälfurnier- und Sperrholzindustrie unter Einbeziehung von Schnittholzprodukten. Aus der Arbeit soll ein Beitrag zur künftigen hochwertigen Verwendung von Starkholz im Bereich der Schälfurnierprodukte und weiterer Finalprodukte unter forst- und holzwirtschaftlichen Gesichtspunkten resultieren, um die kleinen und mittelständischen Unternehmen in diesem Sektor wieder zu stärken. 

 

Executive Summary:

High-quality use of large dimensioned timber for the use of veneer products from large dimensioned soft- and hardwoods. Evaluation and further development of technologies to produce veneer plywood. 

 

Information:

http://www.wki.fraunhofer.de/content/dam/wki/de/documents/jahresbericht/WKI-JB-2007.pdf 

Prof. Dr. Rainer Marutzky (Verbundleitung)

rainer.marutzky(at)wki.fhg.de

 

Dr.-Ing. Jochen Aderhold (Verbundkoordination)

jochen.aderhold(at)wki.fhg.de

 

Partner:

Fraunhofer-Institut für Holzforschung – Wilhelm-Klauditz-Institut, Braunschweig

Jaakko Pöyry Management Consulting GmbH, Freising

H. Buddenberg Agentur, Bad Driburg

Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft, Institut für Waldökologie und Waldinventuren, Eberswalde

Becker KG, Brakel

Blomberger Holzindustrie, Blomberg

Internationaler Verein für Technische Holzfragen, Braunschweig

Verband der deutschen Holzwerkstoffindustrie, Gießen

 

Ergebnisse:

Informationen zu Projektfortschritt und Ergebnissen finden Sie auf der Website des Verbundes (rechter Seitenbaum).

 

 

  • Datenschutz
  • Impressum
  • Kontakt
  • Projektteam
  • Start
  • Nachhaltige Waldwirtschaft
  • Forschungsverbünde
  • Service
  • Veranstaltungen
  • Bibliothek