ENFORCHANGE

Leitung des Verbundes:

Prof. Dr. Franz Makeschin

Environment and forests under changing conditions

Thema:

 

Der Forschungsverbund thematisiert „Wälder von Heute für die Umwelt von Morgen“; es geht um die Frage nach zukunftstauglichen, ganzheitlichen Konzepten der Landnutzung – und nach Chancen und Risiken angesichts einer sich verändernden Umwelt.

 

Die Arbeit konzentriert sich auf zwei Modellregionen, die Dübener Heide und die Oberlausitz. Beide repräsentieren typische Räume für das mittlere und östliche Europa, die in der Vergangenheit und bis heute starken Umweltveränderungen und einem Wandel in der Gesellschaftsstruktur unterworfen sind.  Gestern noch Industriezentren mit hoher Immissionsbelastung, bilden sie heute Schwerpunkte für regionale Erholung. Die einst stark geschädigten Wälder sind inzwischen wichtige Planungskorridore für Natura2000 und EU-Wasserrahmenrichtlinie. Mehr denn je stellen sie wesentliche Elemente für die regionale und überregionale Versorgung mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz dar.  Diese Veränderungen zu betrachten und daraus Schlüsse für eine langfristig nachhaltige Entwicklung des regionalen Waldes an der Schnittstelle zur Landschaft zu ziehen, ist das erklärte Ziel der Forschung.

 

Drei Schwerpunkte bilden den Kern des Verbundes: Forschergruppe I „Standortfaktoren und Regionalisierung“ charakterisiert die natürlichen Grundlagen (Boden, Klima) in den Modellregionen und deren menschlich verursachte Überprägung durch Wirtschaftsmaßnahmen, aber insbesondere auch durch Immissionen aus Industrie, Landwirtschaft und Verkehr. Dadurch verändern sich auch natürliche Abläufe in den Waldökosystemen der Versuchregionen, die durch Modelle zur Prozessregionalisierung auf die Landschaftsebene übertragen werden. Die Prozesse, die aus der Überprägung heraus das Waldwachstum beeinflussen, werden modelliert und auf die Landschaftsebene übertragen, wobei verschiedene Klimaszenarien hinterlegt werden. Forschergruppe II   „Systementwicklung, Bewertung, Umsetzung“ befasst sich mit der Abschätzung des Waldwachstums und der Holzproduktion unter geänderten standörtlichen, klimatischen und waldbaulichen Produktionsbedingungen auf stark anthropogen beeinflussten Standorten. Darauf basieren Empfehlungen zur optimalen Ausnutzung der heutigen und zukünftigen Wuchspotenziale, um weiterhin eine nachhaltige Nutzung der Wälder zu gewährleisten. Aus der Analyse der Veränderung von landnutzungsrelevanten Umweltfaktoren und den Auswirkungen der Veränderungen werden als Schnittstelle zum forstlichen Endnutzer Instrumente und Leitlinien speziell für die Fach- und Raumplanung abgeleitet. Ein weiteres Endprodukt sind zielgruppenorientierte Transferinstrumente für die fachliche und allgemeine Öffentlichkeit, die von der Forschergruppe III entwickelt werden. Ihre Aufgabe ist es die wichtigsten Zielgruppen für die Forschung am Beispiel der Untersuchungsregion zu identifizieren und gemeinsam mit ausgewählten Vertretern Leitlinien für eine Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln, welche die Ansprüche des Nutzers optimal aufnimmt.

 

Executive Summary:

Assessment and modelling of changes in environmental factors and their interactions. Impact evaluation environmental changes have on the prioritisation of forest functions and services at landscape level. Transfer to various user groups through advanced media concepts.

 

Information:

 

www.enforchange.de

Prof. Franz Makeschin (Verbundleitung)

Christine Fürst (Verbundkoordination)

info(at)enforchange.de

 

Partner:

Technische Universität Dresden, Institut für Bodenkunde und Standortslehre

Technische Universität Dresden, Institut für Hydrologie und Meteorologie

Technische Universität Dresden, Institut für Politikwissenschaft

Technische Universität München, Lehrstuhl für Waldwachstumskunde

Technische Universität München, Lehrstuhl für Waldbau

Technische Universität München, Lehrstuhl für Forstpolitik und Forstgeschichte

Christian-Albert-Universität Kiel, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde

GWT-TUD GmbH, Dresden

Staatsbetrieb Sachsenforst Graupa

Fa. Interra, Büro für Umweltmonitoring, Kenzingen

Fa. MeteoResearch, Berlin

Fa. Pietzsch IT Service GmbH, Markkleeberg

Dr. Caroline Möhring, Frankfurt/M.

Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie, Dresden

Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt, Halle/S.

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt, Halle/S.

Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft, Schmallenberg

Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal, Ostritz

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Dresden

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V., Berlin

 

Ergebnisse:

Informationen zu Projektfortschritt und Ergebnissen finden Sie auf der Website des Verbundes (rechter Seitenbaum).

"Wälder von heute für die Umwelt von morgen" - Neue Reihe "Laborgespräche" informiert über Waldforschung in Deutschland

 

--> Pressemitteilung des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ vom 20. Juli 2007

 

Direkte Links:

http://www.enforchange.de/enforchange/index.php?de_user 

http://www.enforchange.de/enforchange/index.php?ergebnisse 

 

 

  • Datenschutz
  • Impressum
  • Kontakt
  • Projektteam
  • Start
  • Nachhaltige Waldwirtschaft
  • Forschungsverbünde
  • Service
  • Veranstaltungen
  • Bibliothek