Leitung des Verbundes:
Prof. Dr. Holger Militz

Buchenholzprodukte

März 2005 bis Februar 2009

Thema:

Der Forschungsverbund thematisiert „Innovative modifizierte Buchenholzprodukte“; angesichts steigender Holzproduktion und hoher Anforderungen der Verbraucher wird die Verbesserung von Materialeigenschaften dieser Holzart angestrebt.

 

Buchenholz wird, aufgrund des Wandels hin zum ökologischen Waldumbau, künftig stärker auf den Markt drängen. Wie die anfallenden Qualitäten und Mengen auch anspruchsvoll verarbeitet werden können, wie sich Buchenholz in Konkurrenz zu Materialien wie Kunststoff, Aluminium, Beton behauptet, ob mit Buchenholz gar biozidgeschützte oder natürlich dauerhafte tropische Holzarten im Markt zurückzudrängen sind, ist die treibende Frage des Verbundes.

 

Für die Antwort zielen die beteiligten Forschungseinrichtungen und Betriebe der Holzindustrie auf die Verbesserung der Holzeigenschaften von Buchenholz durch Holzvernetzung/Holzmodifizierung. Es handelt sich um  ein Verfahren, bei dem ursprünglich für den Außen- und Feuchtraumeinsatz ungeeignetes Buchenholz mit biozidfreien Vernetzermitteln aus der Textilindustrie behandelt wird. Aus dem dieserart modifizierten Material lassen sich vollkommen neue, innovative Produkte herstellen – für den Rohstoff Buchenholz eröffnen sich bisher kaum denkbare Anwendungen.

 

Gemeinsam  mit Unternehmen der Holzindustrie werden Leitprodukte ausgewählt und hergestellt, die die Einsetzbarkeit modifizierten Buchenholzes im Außenbereich exemplarisch belegen: Vollholz im Außenbereich, Außentüren sowie Furnier/F-Außenformteile. In den Versuchen geht es um eine deutliche Minderung des Quell- bzw. Schwindverhaltens und eine Erhöhung der Dauerhaftigkeit bei weitestgehendem Erhalt der Ausgangsfestigkeiten. Hierzu müssen teilweise neue Prüf- und Verfahrensabläufe erprobt werden, dies erfolgt abgestimmt mit den Industriepartnern an deren Fertigungsstätten. Wichtiger Teil dieses Prozesses ist, die Holzvernetzung/Holzmodifizierung auf ihre Umweltverträglichkeit zu untersuchen; neben der Datenrecherche werden hierzu Emissionsmessungen an den Vernetzungsanlagen sowie in Gebrauchstests im Versuchs- und industriellen Pilotmaßstab durchgeführt. Parallel werden die zu erwartenden Stoffflüsse quantifiziert und die gewählten Produktgruppen weiter spezifiziert, beispielsweise hin zu verbraucherakzeptierten Außensitzmöbeln und -türen.

Executive Summary:

Innovative modified beech wood products – improved properties to ensure sustainability with respect to increasing timber production and the high demand of end-users.

 

Information:

http://www.buchenholzmodifizierung.de

Prof. Holger Militz (Verbundleitung)

hmilitz(at)gwdg.de 

Dr. Peter Rademacher (Verbundkoordination)

pradema(at)gwdg.de 

 

Partner:

Georg-August-Universität Göttingen, Institut für Holzbiologie und -technologie

Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt

Universität Hamburg, Zentrum für Holzwirtschaft

Universität Mannheim, Lehrstuhl für Allgemeine BWL und Marketing II

VARIOTEC Sandwichelemente GmbH & Co. KG, Neumarkt

Becker KG, Brakel

Heinrich Fahlenkamp GmbH & Co. KG, Bruchhausen-Vilsen  

 

 

Ergebnisse:

Informationen zu Projektfortschritt und Ergebnissen finden Sie auf der Website des Verbundes (rechter Seitenbaum).

 

 

  • Datenschutz
  • Impressum
  • Kontakt
  • Projektteam
  • Start
  • Nachhaltige Waldwirtschaft
  • Forschungsverbünde
  • Service
  • Veranstaltungen
  • Bibliothek