Leitung des Verbundes:

Prof. Dr. Heinrich Spiecker | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Agroforst

April 2005 bis März 2008

 

Thema:

Der Forschungsverbund thematisiert »Neue Optionen für eine nachhaltige Landnutzung«; näher untersucht werden agroforstliche Bewirtschaftungskonzepte, welche die Produktion von furniertauglichem Wertholz mit landwirtschaftlicher Pflanzenproduktion bzw. Beweidung kombinieren. Weltweit haben solche Nutzungssysteme aufgrund ihrer Multifunktionalität eine bedeutende wirtschaftliche und soziale Relevanz, in Deutschland sind sie heutzutage kaum noch verbreitet.

Angesichts des Strukturwandels in der Landwirtschaft, und dem zugleich rapide steigenden Bedarf an pflanzlichen Rohstoffen jeglicher Art, stellt sich die Frage nach zukünftigen Landnutzungsformen. Agroforstliche Nutzungssysteme können dabei unter bestimmten Voraussetzungen eine wirtschaftlich und landschaftsökologisch interessante Möglichkeit bieten.

Das Ziel des Verbundes »agroforst« ist es zu klären, ob Agroforstsysteme sich als Alternative zu den bislang räumlich streng getrennten land- bzw. forstwirtschaftlichen Nutzungen eignen und unter welchen Bedingungen sie das tun.

Die Entwicklung von, an den Standort und die Zielvorgaben angepassten, Bewirtschaftungs- und Pflegekonzepten, sowie die ökonomische Bewertung einer solcher kombinierten Bewirtschaftung sind ebenso Teil des Projektes wie die naturschutzfachliche Bewertung von Agroforstsystemen und Experteninterviews zum Thema Landschaftsbild.

Um die Komplexität der Thematik umfassend zu bearbeiten, liegt der regionale Schwerpunkt mit Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern in zwei Bundesländern, die sich sowohl von den naturräumlichen Gegebenheiten als auch von der Agrarstruktur stark unterscheiden. In Baden-Württemberg wurden aufgrund der großen standörtlichen Vielfalt vier Beispielgemeinden ausgewählt, die die waldreichen Mittelgebirge, traditionelle Streuobstregionen, Grünland- und Ackerbaugebiete repräsentieren. Für diese wird exemplarisch erarbeitet, wie Agroforstsysteme im jeweiligen Gebiet gestaltet sein könnten, um für den Landwirt praktikabel und sinnvoll zu sein und gleichzeitig einen größtmöglichen Gewinn für Natur und Landschaft zu bedeuten. Im Rahmen von Workshops werden die Optionen mit Fachleuten und Landwirten vor Ort diskutiert.

 

 

Executive Summary:

Combined management concepts in agroforestry as alternative means to conventional management systems of spatially separated agricultural and forestry land uses in rural areas where there is a drastic decline of agriculture and a need for afforestations. 

 

 

Information:

http://www.agroforst.uni-freiburg.de/

 

Prof. Heinrich Spiecker (Verbundleitung)

instww(at)uni-freiburg.de

 

Dipl.-Forstw. Bela Bender (Verbundkoordination)

bela.bender(at)iww.uni-freiburg.de

 

 

Partner:

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Waldwachstum

Ansprechpartner: Dipl.-Forstw. Bela Bender

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Landespflege

Ansprechpartner: Dipl.-Forstwirtin Tatjana Reeg

Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. sc. agr. Alexander Möndel

 

Ergebnisse:

Informationen zu Projektfortschritt und Ergebnissen finden Sie auf der Website des Verbundes.

 

  • Datenschutz
  • Impressum
  • Kontakt
  • Projektteam
  • Start
  • Nachhaltige Waldwirtschaft
  • Forschungsverbünde
  • Service
  • Veranstaltungen
  • Bibliothek